Berlin45 Ct (+4 Ct)Köln45 Ct (+5 Ct)
Hamburg 44 Ct (+2 Ct)Frankfurt45 Ct (+4 Ct)
München47 Ct (+5 Ct)Leipzig46 Ct (+5 Ct)
Flüssiggaspreis Ø: 45,55 Cents
Stand: 09.01.2020, Literpreis inkl. MwSt.
3 Wochen: +4,23 Cents (+10,24%)

02.05.2013

Flüssiggaspreisentwicklung im Mai vor großen Herausforderungen

Die Flüssiggaspreise sind aktuell mit 56 Cent je Liter recht niedrig. Kann die Flüssiggaspreisentwicklung die Talfahrt der letzten Monate fortsetzen und das Tief vom Juli 2012 bei 0,48 Euro erreichen? Oder ist nun Schluss, weil die deutsche Wirtschaft in den kommenden Monaten auf den Wachstumspfad zurückfindet.

Ob die Flüssiggaspreise steigen oder fallen, bestimmt in erster Linie die deutsche Industrie. Nach den Aufzeichnungen des Statistischen Bundesamtes verwendete sie im Jahr 2011 54 Prozent des inländischen Flüssiggases. Der Verbrauch von privaten Haushalten lag bei 27 Prozent.

Zuletzt haben sich zentrale Konjunkturdaten aus dem produzierenden Gewerbe, wie das Ifo-Geschäftsklima sowie der Einkaufsmanagerindex, eingetrübt. Daraus ergibt sich eine sinkende Flüssiggasnachfrage der Unternehmen. Das Angebot wird größer, was nach den volkswirtschaftlichen Gesetzmäßigkeiten die sinkende Flüssiggaspreisentwicklung der zurückliegenden Monate erklärt.

Die deutsche Wirtschaft wird nach Einschätzung vieler Volkswirte bis zur Jahresmitte deutlich an Fahrt aufnehmen. Die steigende Nachfrage aus der Industrie spräche für einen Anstieg der Flüssiggaspreise.

In den letzten zwei Jahren war Flüssiggas während der Sommermonate stets am günstigsten. Wegen großen Unsicherheiten in Verbindung mit der Euro-Schuldenkrise hatte sich das Wachstum verlangsamt. In der Zwischenzeit beruhigte sich die Krise jedoch. Die Konjunktur nimmt in diesem Sommer Fahrt auf, wodurch der Flüssiggasverbrauch der Industrie steigt.