Berlin45 Ct (+4 Ct)Köln45 Ct (+5 Ct)
Hamburg 44 Ct (+2 Ct)Frankfurt45 Ct (+4 Ct)
München47 Ct (+5 Ct)Leipzig46 Ct (+5 Ct)
Flüssiggaspreis Ø: 45,55 Cents
Stand: 09.01.2020, Literpreis inkl. MwSt.
3 Wochen: +4,23 Cents (+10,24%)

16.04.2013

Euro läutet nächste Senkungsrunde der Flüssiggaspreise ein

Im bundesweiten Durchschnitt sinken die Flüssiggaspreise nach den Daten des Online-Portal "Pfiffiggas" auf etwa 56 Cent je Liter. Am ausgeprägtesten sind die Rückgänge in Berlin und Köln, wo es zu Abschlägen um drei Cents gegenüber der Vorwoche kommt. Mehr als drei Cent hat der Eurokurs gegenüber dem Dollar in der Zwischenzeit zugelegt. Rohstoffe werden wechselkursbedingt noch günstiger.

Ein wenig störrisch zeigt sich die Flüssiggaspreisentwicklung nach wie vor im Rhein-Main-Gebiet und im Großraum Leipzig, wo es lediglich um einen Cent günstiger wird. An der Elbe und der Isar betragen die Nachlässe 1,5 bis zwei Cents. Im Großraum Stuttgart kostet das Heizgas im Mittel 56 Cent.

Trotz eines kräftig absackenden ZEW-Index steigt der Eurokurs munter weiter. Am Dienstagnachmittag kostet die Gemeinschaftswährung im Hoch 1,3148 US-Dollar (USD). Das sind vier Cents mehr als am 4. April, dem Tag der letzten Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB). Damals fiel der Eurokurs auf 1,2744 USD.

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sanken von 48,5 Punkten im März auf 36,3 Punkte im April, wie das Mannheimer Forschungsinstitut am Dienstag mitteilte. Ökonomen hatten mit 41,5 Zählern gerechnet. Auch der ZEW-Index für den Euroraum geht mit einer Abnahme von 33,4 auf 24,9 Punkten deutlich stärker zurück als es erwartet wurde.

Für die von hohen Energiekosten gebeutelten deutschen Verbraucher bedeuten die sich eintrübenden Konjunkturwartungen günstigere Preise vor allem für erdölhaltige Produkte. Die Heizölpreise fielen seit Anfang April von 88 Euro auf 80 Euro je 100 Liter. Diesel und Benzin sind im Schnitt um sechs Cent günstiger geworden.