Berlin45 Ct (+4 Ct)Köln45 Ct (+5 Ct)
Hamburg 44 Ct (+2 Ct)Frankfurt45 Ct (+4 Ct)
München47 Ct (+5 Ct)Leipzig46 Ct (+5 Ct)
Flüssiggaspreis Ø: 45,55 Cents
Stand: 09.01.2020, Literpreis inkl. MwSt.
3 Wochen: +4,23 Cents (+10,24%)

12.04.2013

Heizölpreise bei 82 Ct rauben Flüssiggaskunden Kostenvorteil

12 Millionen deutsche Haushalte freuen sich über sinkende Heizölpreise. Die Heizölpreisentwicklung fällt auf 82 Cent pro Liter. Das sind sechs Cent weniger als vor neun Tagen. Die Flüssiggaspreise geben deutlich langsamer nach. Das Heizgas wurde im Schnitt um ein Cent günstiger. Der Liter kostet derzeit 57 Cent.

Der Abstand zwischen der Heizöl- und Flüssiggaspreisentwicklung war Anfang April mit 29 Cent deutlich höher. Seinerzeit kostete Heizöl 88 Cent und Flüssiggas 59 Cent. Wegen des günstiger werdenden Öls dürfte sich der ein oder andere Haushalt einen geplanten Umstieg auf ein Flüssiggas-Brennwertgerät noch einmal durch den Kopf gehen lassen.

Bei den laufenden Kosten ist Heizöl nämlich günstiger als Flüssiggas. 1 Liter Heizöl enthält rund 12 Kilowattstunden (kWh) Energie. Der Energieinhalt von Flüssiggas beträgt etwa 7 Kilowattstunden pro Liter. Damit LPG Heizgaskunden gleichauf wären, müsste Flüssiggas um den Faktor 1,7 günstiger sein als Heizöl.

Auf dem aktuellen Preisniveau ergibt sich aber nur ein Faktor von 1,4. In der ersten Aprilwoche, als die Heizölpreise im Vergleich zu den Flüssiggaspreisen deutlich gestiegen waren, belief sich der Faktor auf 1,5.

Die von vielen Aufs und Abs geprägt Heizölpreisentwicklung könnte allerdings bald wieder ins Hintertreffen geraten. Damit man für das gleiche Geld dieselbe Menge Energie bekommt, müsste Flüssiggas 50 Cent und Heizöl 85 Cent je Liter kosten.