Berlin45 Ct (+4 Ct)Köln45 Ct (+5 Ct)
Hamburg 44 Ct (+2 Ct)Frankfurt45 Ct (+4 Ct)
München47 Ct (+5 Ct)Leipzig46 Ct (+5 Ct)
Flüssiggaspreis Ø: 45,55 Cents
Stand: 09.01.2020, Literpreis inkl. MwSt.
3 Wochen: +4,23 Cents (+10,24%)

01.04.2013

Flüssiggaspreise im April sind nicht aus der Bahn zu werfen

Weder der Euro noch die Rohölnotierungen können die Flüssiggaspreisentwicklung aus der Bahn werfen. Die Flüssiggaspreise in den Großstadtgebieten notieren im bundesweiten Durchschnitt bei 57,5 Cent pro Liter. Der hauchdünne Anstieg um 0,2 Cent verursacht das Rhein-Main-Gebiet. Dort steigen die Flüssiggaspreise um einen Cent.

Im großen Rest von Deutschland besteht keine Anstiegsgefahr wegen Hamsterkäufen. Auf dem Heizölmarkt geht es derzeit ein wenig drunter und drüber. Aufgrund des langen Winters ist vielen der 12 Millionen deutschen Haushalte, die mit Öl heizen, das Heizöl ausgegangen. Die Liefermine werden bereits knapp, sagen Heizölhändler.

Die Heizölpreise kletterten seit dem 25. März von 84,50 auf 87 Euro pro 100 Liter (Bruttopreis bei einer Abnahme von 3.000 Litern der Standardsorte). Neben der Zusatznachfrage wegen der langen Frostperiode sind der schwache Euro und eine Verteuerung des Nordseeöls Brent von 108 auf 110 Dollar je Fass die Ursachen des plötzlichen Anstiegs der Heizölpreise.

Die Geldbeutel von privaten Haushalten, die mit LPG Flüssiggas heizen, bleiben verschont. Im Gegensatz zu Rohöl ist Propangas in den zurückliegenden Monaten günstiger geworden. Aktuell kostet die Tonne Propan auf dem Großmarkt etwa 750 Dollar pro Tonne. Das sind 150 Dollar weniger als Anfang Februar.

Bei einem Eurokurs von 1,28 Dollar können Flüssiggashändler Propan im Hafenraum Antwerpen-Rotterdam-Amsterdam für 586 Euro pro Tonne beziehen. Aus einer Tonne Flüssiggas lassen sich bei einer Umgebungstemperatur von 5 Grad Celsius etwa 1.900 Liter Flüssiggas gewinnen.

Auf den Liter herunter gerechnet ergibt sich ein Einkaufspreis ohne Mehrwertsteuer von etwa 31 Cent. Die derzeitigen Verkaufspreise von durchschnittlich 58 Cent pro Liter, die Transportkosten, Gewinnmargen und sonstige Aufwendungen beinhalten, erscheinen angemessen. Sie deuten auf einen gesunden Wettbewerb der Flüssiggashändler untereinander hin.