Berlin45 Ct (+4 Ct)Köln45 Ct (+5 Ct)
Hamburg 44 Ct (+2 Ct)Frankfurt45 Ct (+4 Ct)
München47 Ct (+5 Ct)Leipzig46 Ct (+5 Ct)
Flüssiggaspreis Ø: 45,55 Cents
Stand: 09.01.2020, Literpreis inkl. MwSt.
3 Wochen: +4,23 Cents (+10,24%)

08.03.2013

Propanflut ist Weißer Ritter der Flüssiggas-Kundschaft

Die Flüssiggaspreise liegen aktuell um 58 Cent je Liter um 20 Cent tiefer als im Vorjahreszeitraum. Ein Anstieg ist weit und breit nicht in Sicht. Möglicherweise könnte es sogar noch ein wenig günstiger werden. Die internationalen Propanpreise befinden sich auf einer Talfahrt. Hinzu kommt eine Aufwertung des Euros sowie verbraucherfreundlichere Sommerpreise.

Nach Einschätzung von Experten haben die Bezugskosten für Propangas den größten Einfluss auf die Flüssiggaspreisentwicklung. Aktuell notiert der an der Terminbörse gehandelte Propangas-Kontrakt für den Hafenraum Antwerpen-Rotterdam-Amsterdam (ARA) bei 763 Dollar. Vor einem Jahr waren es knapp 1.000 Dollar.

Auch die Propanpreise im Nahen Osten befinden sich seit genau einem Jahr auf einem Sinkflug. Der für März 2013 gültige Verkaufspreis des staatlichen Öl- und Gasriesen Saudi-Aramco, der für viele Händler eine Richtgröße ist, beträgt 895 Dollar pro Tonne. Im März 2012 konnte der Konzern, der sein Propan vorwiegend nach Asien verschifft, noch Propanpreise von 1.230 Dollar durchsetzen.

Am Devisenmarkt findet momentan eine Erholung des Euros statt. Gegenüber dem Dollar klettert die Gemeinschaftswährung von 1,2965 auf 1,3135 USD. Sollte sich der Anstieg festigen, könnten Händler aus dem Euroraum Propan, das in Dollar bezahlt werden muss, ein günstiger einkaufen. Wechselkurseffekte kommen in der Regel eins zu eins beim Endverbraucher an.