Berlin45 Ct (+4 Ct)Köln45 Ct (+5 Ct)
Hamburg 44 Ct (+2 Ct)Frankfurt45 Ct (+4 Ct)
München47 Ct (+5 Ct)Leipzig46 Ct (+5 Ct)
Flüssiggaspreis Ø: 45,55 Cents
Stand: 09.01.2020, Literpreis inkl. MwSt.
3 Wochen: +4,23 Cents (+10,24%)

04.03.2013

Flüssiggaspreise im Januar -8,4% niedriger als im Dezember

Die Flüssiggaspreise lagen im Januar 2013 um 8,4 Prozent tiefer als im Dezember 2012. Dies teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden im Rahmen der Veröffentlichung seines Erzeugerpreisindex mit. Die Daten decken sich mit der Flüssiggaspreisentwicklung, die tatsächlich beim Endverbraucher ankam.

Im Dezember lagen die Flüssiggaspreise im Mittel bei etwa 66 Cent pro Liter (bei einer Abnahme von 3.000 Litern). Zum Jahreswechsel setzte sodann eine Abwärtsbewegung ein, die zu einem Rückgang auf 60 Cent führte (-10 Prozent).

Setzt man die Erzeugerpreise für Flüssiggas in Relation zum Vorjahreszeitraum, kommt es zu einem Anstieg. Vergleichen mit dem Preisniveau für vom Januar 2012 lag der Flüssiggaspreis nach den Daten der Statistiker im Januar 2013 um 10,3 Prozent höher.

Heizöl weist das umgekehrte Muster aus. So lag die Heizölpreisentwicklung im Januar 2013 gegenüber Dezember 2012 um 1,2 Prozent höher. Im Vergleich zum Januar 2012 sanken die Heizölpreise um 3,3 Prozent.

Die auseinander klaffenden Preisentwicklungen von Flüssiggas und Heizöl deutet darauf hin, dass die Abhängigkeit der Flüssiggaspreise von Rohöl und seinen Destillaten am sinken ist. Das für die Herstellung von Flüssiggas benötigte Propan wird neben der Raffinierung von Erdöl zu Benzin auch als Beiprodukt bei der Erdgasförderung gewonnen.