Berlin45 Ct (+4 Ct)Köln45 Ct (+5 Ct)
Hamburg 44 Ct (+2 Ct)Frankfurt45 Ct (+4 Ct)
München47 Ct (+5 Ct)Leipzig46 Ct (+5 Ct)
Flüssiggaspreis Ø: 45,55 Cents
Stand: 09.01.2020, Literpreis inkl. MwSt.
3 Wochen: +4,23 Cents (+10,24%)

03.02.2013

Flüssiggaspreise geben noch einmal um 1 Cent nach

Die Flüssiggaspreise geben ein weiteres Mal nach. In sämtlichen deutschen Großstadtgebieten kommt es zu Abschlägen in der Größenordnung von rund einem Cent. Hintergrund der sinkenden Flüssiggaspreisentwicklung ist der hohe Wechselkurs des Euros sowie die Propannotierung.

Am Devisenmarkt notiert der Kurs des Euros aktuell bei 1,37 US-Dollar. Das sind gut zehn Cents mehr als im November, als die Flüssiggaspreise im bundesweiten Durchschnitt zwischen 65 und 68 Cent pro Liter lagen. Der steile Anstieg der Gemeinschaftswährung könnte weitergehen. Hedgefonds wetten offenbar auf einen Bruch der psychologischen Marke bei 1,40 US-Dollar, wie aktuelle Datenerhebungen der Terminmarktbörse in Chicago (CME) zeigen.

Durch die Aufwertung der europäischen Leitwährung fallen die Importpreise für Propan, dem Gas aus dem LPG Flüssiggas hauptsächlich besteht. Wäre der Propanpreis im November bei rund 1.000 US-Dollar stehen geblieben, hätte der Wechselkurseffekt der deutschen Flüssiggaskundschaft einen respektablen Dienst erwiesen.

In den vergangenen Monaten kam es jedoch noch besser. Propan wurde nämlich um rund 100 US-Dollar billiger. Der zehnprozentige Preisabschlag intensivierte die Talfahrt der Flüssiggaspreisentwicklung. Dadurch ist Flüssiggas trotz der kalten Witterungsbedingungen und des höheren Winterbrauchs gegenwärtig so günstig wie zuletzt im August 2012.

Die Erzeugerpreise für Flüssiggas fielen im Dezember um 2,9 Prozent gegenüber dem Vormonat, wie das Statistische Bundesamt vor zwei Wochen in Wiesbaden mitteilte. Alles deutet darauf hin, dass es auch im Januar zu einer Abnahme gekommen ist. Analysten halten einen Rückgang von rund fünf Prozent für möglich. Die Statistiker werden das in drei Wochen ausgerechnet haben.