Berlin46 Ct (0 Ct)Köln44 Ct (0 Ct)
Hamburg 48 Ct (0 Ct)Frankfurt46 Ct (0 Ct)
München46 Ct (0 Ct)Leipzig46 Ct (0 Ct)

Dieser Blog wird ab 1. Februar 2019 nicht länger aktualisiert.

Flüssiggaspreis Ø: 46,07 Cents
Stand: 01.02.2019, Literpreis inkl. MwSt.
1 Woche: -0,01 Cents (-0,02%)
1 Monat: +0,22 Cents (+0,48%)

06.08.2012

Flüssiggas im Kostenvergleich vor Heizöl, Wärmepumpe, Pellets?

Ist Flüssiggas unter dem Strich wirklich die günstigste Lösung, um die eigenen vier Wände warm zu halten? Dies zeigt eine Untersuchung des ITG-Instituts Dresden im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. Im Vollkostenvergleich mit anderen netzunabhängigen Systemen wie Holzpellets und Heizöl schnitten Flüssiggas Brennwertgeräte sehr gut ab.

Die im Frühjahr 2012 veröffentliche Studie bezieht neben den Flüssiggas-, Heizöl und Pelletpreisen auch die Anschaffungskosten sowie Aufwendungen für Wartungen und Versicherungskosten mit ein. Ein Einfamilienhaus mit einer Wohnfläche von 150 qm war Grundlage des Vergleichs. Wer auf dem Land wohnt, kann mangels Leitungen oftmals nicht an ein Gasnetz oder Fernwärme angeschlossen werden und muss sich netzunabhängig versorgen.

Die Studie ist mit Vorsicht zu genießen. Der Vollkostenvergleich dürfte Anhängern von Heizöl und Holzpellets ein Dorn im Auge sein. So sind die verbrauchsgebundenen Kosten bei Flüssiggas mit Abstand am größten. Die wiederkehrenden Einkaufskosten für Flüssiggas liegen deutlich über denen von Heizöl und Pellets. Dieser Nachteil wird in der Studie wegen der geringeren Anschaffungskosten vollständig wettgemacht.

Betriebswirtschaftlich rechnet man sich einen schlanken Fuß. Die Fixkosten in Form der höheren Flüssiggaspreise können langfristig nicht verändert werden. Die variablen Kosten in Form der Abschreibung auf die Anlage sind in diesem Zusammenhang weniger problematisch, da sie je nach Abschreibungsmethode (degressiv oder linear) früher oder später auf null Euro fallen.

Verbraucher sollten auch nicht vergessen, dass wegen sehr niedrigen Kreditzinsen und staatlicher Förderung die Finanzierung von Holzpellets-, Erdwärme- oder neuer Heizölanlagen (Energieauslastung von bis zu 98 Prozent) interessant ist. Die Untersuchung des Dresdener ITG-Institut ist wie ein Vergleich zwischen einem neuen sparsamen Auto der Mittelklasse und einen alten, billigeren Auto mit üppiger Ausstattung und hohem Benzinverbrauch der Oberklasse.